Der Betreuungsverein der AWO Schweinfurt Land

Vorsorgevollmacht

Mit der Vorsorgevollmacht bestimmen Sie, wer für Sie im Notfall entscheiden und handeln kann. Zumeist ist dies der Ehe- oder Lebenspartner oder die erwachsenen Kinder, aber auch andere Personen können bevollmächtigt werden. Entscheidend dabei ist Ihr Vertrauen zu dieser Person. Für die Verfassung  einer Vorsorgevollmacht müssen Sie geschäftsfähig sein.

 

Vertretung nur durch eine bevollmächtigte Person

Viele Menschen in Deutschland glauben, dass sie, in Situationen in denen sie selbst keine eigenen Entscheidungen treffen können, durch ihre Angehörigen vertreten werden können. Diese Regelung existiert lediglich bei Eltern gegenüber ihren minderjährigen Kindern.

Mit Hilfe einer Vorsorgevollmacht kann eine Vertretungsmacht auf eine bestimmte Person übertragen werden. Sie bevollmächtigen eine Person Ihres Vertrauens Ihre rechtlichen  Angelegenheiten zu erledigen, wenn Sie selbst dazu nicht mehr in der Lage sind. Hiermit können Sie der Bestellung eines gesetzlichen Betreuers durch das Amtsgericht entgegenwirken und vermeiden, dass eventuell eine Ihnen fremde Person eingesetzt wird.

Eine Vorsorgevollmacht kann sich auf alle Bereiche des Lebens beziehen oder auf einzelne Aufgabenkreise begrenzt werden.

Die Inhalte der Vollmacht sollten gemeinsam  besprochen werden.

 

Wirksamkeit Ihrer Vorsorgevollmacht

Die Vorsorgevollmacht muss schriftlich verfasst  und von Ihnen und Ihrem Bevollmächtigten

unterschrieben werden. Sie kann jederzeit  abgeändert oder widerrufen werden, solange

Geschäftsfähigkeit besteht. Die Beglaubigung Ihrer Unterschrift durch einen Notar oder

die  Betreuungsbehörde unterstreicht die Wirksamkeit der Vollmacht.

Bei Erwerb oder Veräußerung einer Immobilie und einigen anderen Finanzgeschäften

 ist jedoch eine notarielle Beurkundung  erforderlich. Hier empfiehlt sich eine Beratung

durch den Notar.

 

Vollmacht über den Tod hinaus

Die Vorsorgevollmacht endet mit dem Tod des Vollmachtgebers.

Es ist jedoch möglich eine Vollmacht über den Tod hinaus zu verfassen,

um Schwierigkeiten bei der Regelung von Bestattungsfragen oder

Nachlassabwicklung entgegenzuwirken.

 

Aufenthaltsort der Vollmacht

Die bevollmächtige Person sollte den Aufbewahrungsort kennen.

Ebenso können Sie die Vorsorgevollmacht  im zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer hinterlegen.

Informationen bietet folgender Link www.vorsorgeregister.de.

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Sie können uns unter der angegebenen Telefonnummer zu den Öffnungszeiten oder per E-Mail erreichen.

 

Downloads: